Eidgenössisch anerkannte/r Psychotherapeut/in

Die Weiterbildung vermittelt aktuelles und praxisbezogenes Fachwissen sowie Fertigkeiten zu Diagnostik und Behandlung psychischer Störungen und richtet sich an Psychologinnen und Psychologen mit Universitätsabschluss und führt zum eidgenössischen Fachtitel in Psychotherapie.

Gemäss dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand der Klinischen Psychologie und der Psychotherapieforschung soll die Weiterbildung die Teilnehmenden befähigen, Menschen mit psychischen Störungen im Rahmen der Vorbeugung, Behandlung und Rehabilitation angemessen psychotherapeutisch zu behandeln. Darüber hinaus werden die Weiterbildungsteilnehmenden befähigt, die speziellen lebensgeschichtlichen Aspekte, welche die konkrete Situation der zu Behandelnden prägen, in die individuell angepasste Therapieplanung mit einzubeziehen. Sie sollen in der Lage sein, psychotherapeutische Interventionen zu planen, durchzuführen und auf ihre Wirksamkeit hin zu evaluieren.

Ausgangspunkt sind dabei relevante Erkenntnisse der Allgemeinen und der Klinischen Psychologie sowie ihrer Nachbardisziplinen, u.a. Psychopathologie, Psychophysiologie und Sozialwissenschaften. Die Weiterbildung strebt eine komplementäre Vermittlung von klinisch-psychotherapeutischen Basisfertigkeiten und störungsspezifischen Kompetenzen an. Die Weiterbildung orientiert sich am lerntheoretischen Paradigma und an wissenschaftlichen Erkenntnissen der Verhaltenstherapie (auch unter Einbezug der 3. Welle) sowie Elementen und Techniken anderer psychotherapeutischer Verfahren.