Veranstaltung

15.09.2017 bis 16.09.2017

1718.304.1 Suizidalität bei PD Dr. phil. E. Hermann

Die Veranstaltung zum Thema Suizid hat zum Inhalt, Mythen um den Suizid zu korrigieren und Fakten zu vermitteln. Mythen sollen deshalb korrigiert werden, damit Menschen, die suizidal sind, adäquat, d. h. fachlich und menschlich korrekt begegnet werden kann. Das Faktenwissen beinhaltet die kursorische Vermittlung der wichtigsten Theorien zum Suizid (Durkheim, Shneidman), Fragen der Suizidprognose sowie schliesslich auch Suizidprävention.
 In einem weiteren Schritt sollen Richtlinien für die Behandlung suizidaler Klienten und Klientinnen erarbeitet werden. Schliesslich wird auch der Umgang mit suizidalen Patienten geübt.

Ziele
Fachgerechter Umgang mit suizidalen Patienten und Patientinnen bzgl. Risikoerkennung und Massnahmen.

Literatur
-Comer, R. J. (2007). Klinische Psychologie (6. Auflage). (Suizid: 267–294). Heidelberg: Spektrum.
-Hermann, E. K., Bodenmann, G. & Bader, K. (1999). Suizid und Suizidalität. Ars Medici 16, 1069–1072.
-Schmidtke, A. & Schaller, S. (2008). Suizidalität. In J. Margraf & S. Schneider: Lehrbuch der Verhaltenstherapie, 3.
    Auflage, Bd. 2. Heidelberg: Springer.
-Shneidman, E. S. (1987). A psychological Approach to suicide. Washington DC: APA.

Fr, 15.09.2017 13:00 - 17:00 Uhr
Sa, 16.09.2017 09:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr

Kursleitung: PD Dr. phil. E. Hermann
Kosten: CHF 360.-
Kursort: Juristische Fakultät, Peter Merian-Weg 8, UG, Seminarraum 09


Zuletzt geändert: 28.07.2017 - 14:28