Veranstaltung

18.08.2017 bis 19.08.2017

Psychopathologie 5: Erhebung des Befundes u. Diagnosestellung bei Prof. Dr. rer. nat. Rolf Stieglitz

Die psychopathologische Befunderhebung ist im klinischen Alltag mit einer der wichtigsten Qualifikationen, die ein Arzt/Psychologe erworben haben sollte. Diese dient einerseits als Basis der Formulierung des psychopathologischen Befundes. Der Gesprächsführung kommt bei der Erhebung des Befundes  eine besondere Rolle zu. Die erhobenen psychopathologische Symptomen haben jedoch auch in anderen Kontexten wichtige Funktionen, was in Bezug auf die Syndrom- und Diagnosenebene gezeigt werden soll.

Ziele
Das Ziel der Veranstaltung besteht darin, den TeilnehmerInnen die Grundlagen der psychopathologischen Befunderhebung zu vermitteln. Die Nutzung psychopathologischer Symptome soll am Beispiel von Rating- oder Syndromskalen gezeigt werden sowie die Ableitung von klinischen Diagnosen nach ICD-10 bzw. DSM-5 vermittelt werden.

Literatur
-Aigner, M., Paulitsch, K., Berg, D. & Lenz, G. (2014). Psychopathologie. Anleitung zur  
    psychiatrischen Exploration. Wien: Facultas.
-Carlat, D.J. (2013). Das psychiatrische Gespräch. Bern: Huber.
-Fähndrich, E. & Stieglitz, R.-D. (2007). Leitfaden zur Erfassung des
     psychopathologischen Befundes (3. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.
-Freyberger, H.J. & Dilling H. (Hrsg.) (2014). Fallbuch Psychiatrie. Kasuistiken zum  
    Kapitel V(F) der ICD-10 (2. Aufl.). Bern: Huber.
-Payk, T.R. (2007). Psychopathologie. Vom Symptom zur Diagnose (2. Aufl.). Berlin:
    Springer.
-Stieglitz, R.-D. (2008). Diagnostik und Klassifikation in der Psychiatrie. Stuttgart:
    Kohlhammer.

Fr, 18.08.2017 09:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
Sa, 19.08.2017 09:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00

Kursleitung: Prof. Dr. rer. nat. Rolf Stieglitz
Kosten: CHF 540.- (2 Tage), 270.- (1 Tag)
Kursort: Universitäre Psychiatrische Kliniken, Wilhelm Klein-Strasse 27, 4012 Basel


Zuletzt geändert: 23.06.2017 - 14:15